Die reichsten US-Amerikaner geben 1,3% für wohltätige Zwecke, die ärmsten 3,2%.

Die reichsten 20% der US-Amerikaner geben 1,3% ihres Einkommens für wohltätige Zwecke („Charity“) aus.
Die ärmsten 20% der US-Amerikaner geben 3,2% ihres Einkommens.

Merken für den Fall, dass nochmal Jemand damit ankommt „Ja, die Reichen geben ja auch viel in den USA“.

Warum der Equal Pay Day Nepp ist und wahre soziale Probleme verschleiert.

Warum der Equal Pay Day Nepp ist und wahre soziale Probleme verschleiert.

Quintessenz des Artikels: uns wird ein recht großer „gender pay gap“ vorgegaukelt, um die wahren finanziellen Ungerechtigkeiten – nämlich die zwischen arm und reich – zu verschleiern.

Der Sohn einer Feministin

Der Sohn einer der führenden Feministinnen der Niederlande in den 70ern plaudert aus dem Nähkästchen wie seine Erziehung so abgelaufen ist.

Therefore I would like you to imagine how it is for an growing boy in the age of ten to hear every day from his mother that men are the cause of all trouble in the world, that men are guilty of all crime and war and repression in the world, that all men should be castrated after their semen has been deep-frozen to ensure the existence of the next generation, that men should live in different cities than women, so that they could all kill each other and so solve the problem of their own existence.

Nach einem Vierteljahrhundert von Therapien ist der dann endlich mal so weit darüber schreiben zu können.

Dementsprechend desaströs fällt sein Urteil über den Feminismus aus. Er kommt zu dem Schluss, dass der Feminismus trotz der Erfolge bei der Gleichberechtigung nicht dazu führt, dass Frauen und Männer sich gleichberechtigt und respektvoll annähern, sondern im Gegenteil.